Sollte ich vor dem Training etwas essen?

Mit der richtigen Strategie kann dir ein Snack oder eine Mahlzeit vor dem Training die Energie und Nährstoffe geben, die du benötigst, um deine Ziele zu erreichen. 

Ein falsches Timing oder die falsche Auswahl der Nahrungsmittel kann sich später böse auszahlen. Wer schon mal mit vollem Magen ein Training absolvieren wollte oder wem der Hammer-Mann beim laufen begegnet ist, der weiß was ich meine. 

Für diejenigen unter euch, die keine Zeit haben die kurze Antwort ist: ja! 

 

Warum du vor dem Training etwas essen solltest:

Die richtige Mahlzeit oder der richtige Snack vor dem Training kann dir helfen, Müdigkeit und Hunger vorzubeugen und deine Energiespeicher zu füllen, damit du im Training dein Bestes geben kannst und dir nicht zwischendrin die Energie ausgeht.

  

Wann solltest du etwas zu dir nehmen?

 

Ein letzter Snack vor dem Training sollte 30 bis 60 Minuten davor eingenommen werden. Am Besten ist es, hauptsächlich leicht verdauliche Kohlenhydrate in Kombination mit Eiweiß (Verhältnis 3:1) zu sich zu nehmen.

Wenn du gleich früh morgens trainierst, benötigst du wahrscheinlich gar keine Mahlzeit vor dem Training, es reicht, wenn überhaupt, ein kleiner Snack. Ich beispielsweise trainiere gleich nach dem Aufstehen gegen fünf Uhr und kann dann noch überhaupt nichts zu mir nehmen…

Wenn du später am Tag trainierst, solltest du darauf achten, dass deine letzte größere Mahlzeit 3-4 Stunden zurück liegt, damit dein Magen die Nahrung zu Beginn des Trainings bereits verdaut hat. Kurz vor Trainingsbeginn empfiehlt es sich dann, einen kleinen Snack aus hauptsächlich Kohlenhydraten (z.B. eine Banane oder Datteln) zu sich zu nehmen.

ABER: Der wichtigste Maßstab bist du! Wenn du keinen Hunger hast, dann musst du nichts essen. Experimentiere, um herauszufinden, was für dich am besten funktioniert und was du brauchst.

 

Zudem stellt sich die Frage, was dein Ziel ist. Möchtest du abnehmen? Oder möchtest du Muskeln aufbauen?

Wenn du abnehmen möchtest, solltest du nur einen kleinen Snack zu dir nehmen oder gar auf nüchternen Magen trainieren, wenn du das kannst. Das hat den Vorteil (vor allem, wenn du früh morgens trainierst), dass deine Energiespeicher leer sind und dein Körper somit auf dein Fett als Energiequelle zurückgreift.

 

Was du vor deinem Training nicht essen solltest

Vermeide vor allem Lebensmittel, die dir schwer im Magen liegen und bei denen du dich normalerweise aufgebläht oder unwohl fühlst. Gerade fettige Lebensmittel und solche mit einem hohen Ballaststoff-Anteil verlangsamen die Verdauung und sie verbleiben länger im Magen.

Während des Trainings möchten Sie Ihre verfügbare Energie für Bewegung und nicht für die Verdauung nutzen. Dein Körper ist dann damit beschäftigt, diese Lebensmittel zu verdauen, anstatt die Durchblutung der Muskeln während des Trainings zu fördern.

 

Snacks vor dem Lauf:

  • Obst (besonders gut sind Bananen, sie haben den richtigen Mix aus kurz- und mittelkettigen Kohlenhydraten), gerne in Kombination mit Nussmus
  • Trockenobst, wie z.B. Datteln
  • Haferflocken (z.B. als Porridge eingeweicht in Wasser oder (Pflanzen)Milch), dazu Obst, ein paar Nüssen/Samen oder ein wenig Proteinpulver
  • Toast mit Nussmus (bevorzuge hier die hellere Variante, da sie leichter verdaulich ist und schneller Energie liefert)
  • ein leckerer Smoothie aus Obst, Haferflocken, Wasser und etwas Proteinpulver oder Nussmus
  • Obstmus

 

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr Beiträge

Essen nach dem Training

Essen nach dem Training

Oft hört man, dass die Zufuhr an Nährstoffen direkt nach dem Training am Wichtigsten ist. Bis zu 60 Minuten nach dem Training werden demnach die zugeführten Nährstoffe in einem „anabolen Zeitfenster“ direkt in die Muskulatur geschleust und damit der Muskelaufbau...

mehr lesen
Mehr Bewegung im Alltag

Mehr Bewegung im Alltag

Diesen Vorsatz hattest du bestimmt auch schon einmal, oder? Ist es beim bloßen Vorsatz geblieben, oder könntest du noch ein paar Tipps gebrauchen, wie du mehr Bewegung in deinen Alltag integrieren kannst? Denn schaffen wir es, mehr Bewegung in unseren Alltag zu...

mehr lesen

Pin It on Pinterest

Share This